Kommunikationstraining Ost der GdP in Berlin

 

Einmal mehr hieß es für einige von uns wieder: "Auf nach Berlin!".

Zum ersten Mal nahmen fünf von uns an einem "länderübergreifenden" Kommunikationstraining teil, indem es um die Zukunft der GdP in der Neueinstellung ging.

„Wofür brauche ich denn eine Gewerkschaft?“, „Wieso ist eure Gewerkschaft die Beste?“, oder „Welche Vorteile bringt mir die GdP?“ - all das sind Fragen, mit denen man sich als aktives Mitglied der Gewerkschaft der Polizei auseinandersetzt, um sie bestmöglich für Interessierte und neue Mitglieder zu beantworten. Doch nicht nur die neuen Mitglieder, sondern auch und insbesondere die Zufriedenstellung unserer bereits vorhandenen Mitglieder ist eine wichtige Aufgabe für uns als "Aktive".

Um euch bestmöglichst informieren zu können, eure Wünsche sowie Probleme zu erkennen und darin noch beser für euch zu werden, ist ein solcher Austausch zwischen den Bundesländern bestens geeignet.

Um das Ganze dann auch noch rüber zu bringen ist auch die Art der Kommunikation extrem wichtig und muss geschult werden.

Daher fand vom 25.06.2018- 27.06.2018 das „Kommunikationstraining Ost“ statt, an welchem GdP-Mitglieder aus den Bundesländern Sachsen- Anhalt, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen, Berlin und aus Brandenburg teilgenommen haben.

Nach der Anreise gab es erstmal zur Stärkung einen Kaffee und ein paar kleine Häppchen, damit es im Anschluss auch gleich losgehen kann. Zunächst erstmal stellten sich die beiden Mentoren vor und gaben uns einen Überblick auf das was vor uns liegt und wir in den 3 Tagen alles erleben werden. Anschließend stellten sich alle untereinander auf eine spielerischer Art und Weise vor, um das Eis unter dem ein oder andern Unbekannten zu brechen und die verschiedenen Teilnehmer miteinander zu verbinden.

 

Danach ging es schon ans "Eingemachte" - eine Gruppenarbeit der einzelnen Landesbezirke galt es zu bewältigen, in welcher die über das Jahr verteilte Planung zur Begrüßung der Neueinstellungen visualisiert und im Anschluss vorgetragen werden sollte.

Am späten Nachmittag wurde noch mit der Präsentation des Erarbeiteten begonnen, um im Anschluss der jeweiligen Beiträge darüber zu diskutiert. Besonders positiv war dabei der Austausch und die Hilfsbereitschaft der Landesbezirke, Ideen und Vorschläge zu vermitteln. Die meisten staunten nicht schlecht, was wir als Sachsen so leisten müssen, bei den vielen Standorten und Bewerberzahlen.

Auch am zweiten Tag wurden noch die letzten Präsentationen durchgeführt um im Anschluss bereits die Nächste Aufgabe zu bewältigen. Dabei hieß es für die Teilnehmer ihre Ziele für die Zukünftige Arbeit in der GdP zu erarbeiten und eine Strategie aufzubauen, mit welcher man diese Ziele konkret erreichen kann. Diesmal jedoch in gemischten Gruppen und über seinen jeweiligen Landesbezirk hinaus.

Nach einer Stärkung begann am Nachmittag das Kommunikationstraining. Wir wurden durch die Moderatoren in der Gesprächsführung geschult, bekamen Tipps und durften diese in Gruppenarbeiten anwenden. Auch der Umgang mit gewissen Rahmenbedingungen und Faktoren, welche die Kommunikation mit unseren Mitgliedern und denen die es noch werden wollen erschweren, wurde in Gruppenarbeit erarbeitet und besprochen.

Wieder wurde auch diese Aufgabe am dritten und damit letzten Tag des Kommunikationstrainings noch zu Ende geführt. Die letzte Aufgabe und der Abschluss des Seminars war es, ein Resumé für sich zu treffen und für sich selbst festzustellen ob und welche Gedanken, Ideen und Erfahrungenmit nach Hause nimmt.

Wir konnten viele neue Ideen und Tips mitnehmen, um die Zukunft der sächsischen Polizei - dem Nachwuchs und deren Bedingungen noch besser zu gestalten.

Nach einem letzten Mittagessen wurde das Seminar mit einem Abschlussfoto beenden und alle Teilnehmer machten sich wieder auf den Heimweg.

Wir sind sehr zufrieden den Heimweg angetreten und werden viele Hinweise und Tipps in unsere Arbeit integrieren, sowie die neuen Kontakte in die Landesbezirke weiter pflegen.